/../kind in gottes reich/
Sie lesen ...
Erkenntnisse und Zeugnisse

praktische Checkliste: neun Dinge, die uns schützen, wenn Satan uns anzugreifen droht

Beruflich bin ich oft in der ganzen Welt unterwegs. Derzeit bin ich in einer deutschen Großstadt, in der ich keine eigene Gemeinde habe, was ich heute besonders merke, denn es ist Sonntag-Vormittag. Üblicherweise bin ich da in einem flotten Worship-Gottesdienst mit anschließendem Expository Preaching. Es wäre wahrscheinlich nicht so schwer, hier eine Gemeinde zu finden, die Lobpreis-Lieder singt, aber das mit dem Expository Preaching ist in Deutschland nicht so verbreitet. Ich verbringe somit den Vormittag anders, nämlich mit einer kleinen Bibelarbeit und ich höre dazu instrumentale Lobpreis-Lieder.

Wir Ingenieure lieben ja systematische Checklisten. Wir machen Checklisten für Flugzeugpiloten vor dem Start, Checklisten für den Betrieb von Kernkraftwerken, Bedienungsanleitungen für Haushaltsgeräte usw. usw.

Und da stoße ich heute in der Bibel auf eine Checkliste für den Kampf gegen Satan und seine dunklen Mächte. Sie alle kennen sicherlich die Beschreibung der “geistlichen Waffenrüstung” im Epheser-Brief, Kapitel 6. In der Sonntagsschule wird diese Stelle häufig durchgenommen und den Kindern wird anhand eines antiken Kämpfers die damalige Waffentechnik erläutert. Glaubensdinge bleiben dabei eher selten hängen, auch bei den Vortragenden.

Aber heute habe ich diese Beschreibung einmal von der anderen Seite her gelesen, nämlich was wir damit jeweils bezwecken. Es hat sich dabei eine interessante Checkliste ergeben. Bitte lesen Sie selbst unten nach.

Doch zunächst zu den betreffenden einleitenden Stellen im Epheserbrief 6.

Gegen wen kämpfen wir?

Maechte des BoesenGreift zu den Waffen Gottes, damit ihr alle heimtückischen Anschläge des Teufels abwehren könnt!

Wir kämpfen nicht gegen Menschen, sondern gegen Mächte und Gewalten des Bösen, die über diese gottlose Welt herrschen und im Unsichtbaren ihr unheilvolles Wesen treiben.

 

 

Was können wir tun, um Satan angemessen entgegenzutreten?

 

ancient warrior

Darum nehmt die Waffen Gottes!

Nur gut gerüstet könnt ihr den Mächten des Bösen widerstehen, wenn es zum Kampf kommt.

Nur so könnt ihr das Feld behaupten und den Sieg erringen.

Rüstet euch gut für diesen Kampf!

Das ist wirklich eine eindringliche Warnung vor den unsichtbar arbeitenden Mächten und Gewalten des Bösen, die auch noch über diese gottlose Welt herrschen und ihr unheilvolles Wesen treiben. Wie soll man einen Feind bekämpfen, den man nicht einmal sieht, von dem man aber weiß, daß er mächtig und unheilvoll ist? Die Darstellung rechts oben erinnert mich an Menschen, die psychische Probleme haben und leiden, ohne auch nur zu erahnen warum. Wir Jesus-Folger haben einen echten Vorteil: wir wissen, gegen wen wir kämpfen.

Und wir wissen auch, was wir tun können.

Gottes Wort ist diesbezüglich sehr klar: nur mit den Waffen Gottes können wir uns behaupten und ein siegreiches Leben führen. Und das wollen wir doch alle, oder?

Zur Checkliste

Aber sehen wir uns an, was Gottes Wort in dieser Hinsicht empfiehlt. Ich habe die neun wesentlichen Punkte gleich durchnummeriert:

Die (1.) Wahrheit ist euer Gürtel und (2.) Gerechtigkeit euer Brustpanzer.

Hier offenbart sich das Gotteskind. Jesus sagt selbst “Ich bin dazu geboren und in die Welt gekommen, dass ich die Wahrheit bezeugen soll. Wer aus der Wahrheit ist, der hört meine Stimme.” (Joh 18,36-37). Alle diejenigen, die keine Gotteskinder sind, fragen – wie Pilatus – “Was ist Wahrheit?” (Joh 18,38), um dadurch zu bezeugen, daß sie eben keine Gotteskinder sind. Und die “Gerechtigkeit” meint die Gerechtigkeit, die vor Gott gilt. Diese Gerechtigkeit erlangen wir dadurch, daß wir ihm vertrauen, der sogar Gottlose annimmt. Wenn wir dies tun, dann wird uns unser Glaube als Gerechtigkeit angerechnet (Röm 4,5), wie auch schon im Alten Testament geschrieben steht (Hab 2,4): »Der Gerechte wird aus Glauben leben.«.

Seien Sie versichert, Satan springt schon verzweifelt im Viereck, wenn wir uns nur um die Wahrheit und Gerechtigkeit bemühen, auch wenn wir aus uns selbst darin nie perfekt werden können, sondern insofern höchstens auf unseren Retter Jesus Christus verweisen können.

Doch weiter auf der Checkliste:

Macht euch auf den Weg, und (3.) verkündet überall die rettende Botschaft, dass Gott Frieden mit uns geschlossen hat.

Sagen Sie mir jetzt nicht, daß Sie hier nichts beitragen können. Sie können zum Beispiel Traktate verteilen und im Kollegen- und Kundenkreis über die Gute Nachricht sprechen. Oder Sie machen einen kleinen Blog, auf dem Sie Ihre Bibelverse einstellen, und wenn es nur auf Facebook ist. Sie werden überrascht sein, auf wie viel positive Resonanz Sie stoßen werden! Es gibt schon unzählige Christen, die auf Twitter Bibelverse einstellen, suchen Sie dort einfach nach “Bibel”.

Der nächste Punkt auf der Checkliste lautet:

Verteidigt euch mit dem Schild des (4.) Glaubens, an dem die Brandpfeile des Teufels wirkungslos abprallen.

Was ist denn das nun? “Glauben” soll ein Schild gegen Angriffe des Teufels sein? Das Wort Gottes verspricht es uns jedenfalls. Was ist denn “Glauben”? Das Wort Gottes fordert uns ständig dazu auf, uns insofern selbst zu überprüfen: “Prüft euch selbst, ob ihr im Glauben seid; stellt euch selbst auf die Probe!” (2. Kor. 13, 5a).

Glauben wir also wirklich? Vertrauen wir wirklich darauf, dass das, auf was wir hoffen, sich erfüllen wird? Sind wir ernsthaft davon überzeugt, dass das, was wir nicht sehen, auch wirklich existiert? (vgl. Hebr 11,1). Wenn Sie das geradeheraus mit “ja!” beantworten können, dann sind wir gegen die Brandpfeile Satans gut geschützt.

Weiter auf der Checkliste:

Die (5.) Gewissheit, dass euch Jesus Christus gerettet hat, ist euer Helm, der euch schützt.

Wir testen uns auch insofern ständig: Sind wir davon überzeugt, daß wir ein für alle Mal gerettet sind, egal was wir auch tun? Oder bleibt da noch ein Quentchen Ungewissheit, ob wir es zuletzt noch in den Himmel schaffen? Gehen Sie dieser Frage bitte ernsthaft nach. Wenn Sie keine Heilsgewissheit haben, dann ist ihr Kopf zusammen mit den darin erzeugten Gedanken in großer Gefahr, denn das ist es, was der “Helm” schützen soll! Und Heilsgewissheit ist doch das Mindeste, was man als Jesus-Folger erwarten darf, siehe zum Beispiel die Parabel von den 99 Schafen, die wegen der Suche nach dem einen verlorenen Schaf vorübergehend zurückgelassen werden (Mt 18,12 und Lk 15,4).

Zum nächsten Punkt auf der Checkliste:

Und nehmt (6.) das Wort Gottes. Es ist das Schwert, das euch sein Geist gibt.

Gott spricht mit uns täglich durch die Schrift, wenn wir dazu mit ihm Kontakt aufnehmen, aber auch besonders wenn wir in Not sind. Bitte merken: seine Telefonnummer lautet “5610”, weil unser Bruder David in Psalm 56,10 bezeugt: “Dann werden meine Feinde zurückweichen, wenn ich dich anrufe.”

Ein ganz wichtiger Punkt auf der Checkliste:

(7.) Hört nie auf, zu bitten und zu beten! Gottes Geist wird euch dabei leiten.

Wir führen dazu eine persönliche Gebetsliste mit uns, auf der wir alle unsere Nöte und Sorgen eintragen, und die Augenblicke der Freude, wenn Gott Probleme für uns löst. Nach einer Zeit gibt sie uns Stärke und Vertrauen, wie die Trophäensammlung des forensisch tätigen Anwalts. Ich habe sie in meinem Smartphone als Notiz stets bei mir, sie ist ein wichtiges Hilfsmittel und ich kann jedem nur empfehlen, auch so eine Gebetsliste zu führen.

Im Sport würde man den nächsten Punkt der Checkliste als “Konditionstraining” bezeichnen:

(8.) Bleibt stets wach und bereit.

Wir üben das oben Gesagte jeden Tag und nicht erst dann, wenn “die Mächte und Gewalten des Bösen, die über diese gottlose Welt herrschen und im Unsichtbaren ihr unheilvolles Wesen treiben” über uns herfallen. Dazu halten wir uns an Brüder im Glauben, und wir besuchen unser regelmäßiges Training, anlässlich dessen wir uns darüber austauschen, was wir erfolgreich bestanden haben und darüber, mit was wir aktuell kämpfen. Dabei steht die Wahrheit und die Gerechtigkeit über allem, siehe die obigen Punkte 1 und 2.

Und nun zum letzten Punkt auf der Checkliste für den Kampf mit Satan:

(9.) Bittet Gott inständig für alle Christen.

Die Bitte für alle Christen wird oft vernachlässigt, weil das Wissen darüber fehlt, daß es nützlich und wichtig ist. Man könnte doch meinen, daß jeder für sich alleine vor Gott besteht. Dies ist richtig, aber dabei wird oft vergessen, daß es hier um dem Kampf gegen Satan und seine dunklen Mächte geht. Und ihm sollen wir geschlossen gegenübertreten, so ist dieser Bibelvers zu verstehen.

Epilog

Und abschließend noch eine seltsame Begebenheit, die sich im Zusammenhang mit dem Anfertigen der obigen Checkliste für den Kampf gegen den Teufel ergeben hat.

Zuerst dachte ich, es müssen doch sieben Punkte auf der Checkliste sein, weil die Zahl “7” für Perfektheit steht, z.B. analog zu den sieben Tagen der Schöpfungsgeschichte in 1 Mo 2,1-3.

Aber wie ich es auch drehte und wendete und zusammenfasste und hin- und herschob, es waren neun Punkte auf meiner Checkliste, und ganz besonders erst der oft übersehene neunte Punkt “Bittet Gott inständig für alle Christen” macht die Checkliste komplett. Und wenn man dann in der Bibel nachsieht, dann findet man heraus, daß die Zahl 9 für eine Komplettheit steht (siehe z.B. 1 Mo 17,1; Mt 27,45; Gal. 5,22+23; 1 Kor 12,1-11; 9 Gaben, 9 Früchte des Geistes). Das macht doch Sinn, daß Gott uns eine komplette Checkliste für den Kampf gegen Satan überlässt, oder?

Wen die biblische Zahlensymbolik (nicht: “Numerologie”!) näher interessiert, der findet hier
http://www.das-wichtigste-auf-zwei-seiten.de/Themen-PDFs/Zahlensymbolik.pdf
eine schöne und vor allem kurze Zusammenstellung, die den Vorteil hat, nahe an der Bibel zu bleiben, und die Spekulationen vermeidet.

About 888ms

Deutsch in Asien

Discussion

No comments yet.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

Bitte beachten!

Was wir Menschen tun ist zwangsläufig mit Fehlern behaftet.
Die Bibel rät deshalb: "Prüft alles und das Gute behaltet!" (1. Thess 5, 21)

Entsprechend haben sich die Männer von Beröa verhalten, über die Folgendes berichtet wird:
"Diese aber waren freundlicher als die in Thessalonich; sie nahmen das Wort bereitwillig auf und forschten täglich in der Schrift, ob sich's so verhielte." (Apg 17, 11)

%d bloggers like this: