/../kind in gottes reich/
Richtlinien für Kommentare

Kommentare jeglicher Art freuen mich sehr und natürlich auch kritische Anmerkungen, selbst wenn ich die betreffende Meinung nicht teile.

Es wird immer der Inhalt eines Kommentars beurteilt. In erster Näherung werden alle Kommentare veröffentlicht, wenn sie nur Sinn machen und keine groben Beleidigungen enthalten.

Kommentare mit esotherischem, rassistischem oder Alt-/Neonazi-Hintergrund werden nicht veröffentlicht.

Genausowenig werden Kommentare veröffentlicht, die gegen den guten Geschmack verstoßen oder die sich gegen die verfassungsmäßige Ordnung wenden.

Kommentare, die Beleidigungen enthalten aber inhaltlich wertvoll sind, werden daraufhin geändert, d.h. die Beleidigungen werden herausgelöscht.

Kommentatoren werden nicht wegen ihrer politischen oder religiösen/kulturellen Affinität ausgewählt oder abgelehnt.

In kurzen Worten: gutgeschriebene Kommentare, die auch zum Thema passen und wertvolle Informationen für die Leser bieten, kommen fast immer durch. Schlampig geschriebene Selbstdarstellungen, Anschuldigungen und Banalitäten meist nicht.

Es besteht kein Rechtsanspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars.

Nicht veröffentlichte Kommentare werden unverzüglich gelöscht.

Kommentare werden normalerweise nicht kommentiert, außer sie geben Anlaß zu Verdeutlichungen des kommentierten Artikels. Schweigen bedeutet somit nicht, daß einem Kommentar zugestimmt wird.

Mit dem Posten eines Kommentars erklärt sich der Kommentator mit den obigen Regeln einverstanden.

Discussion

No comments yet.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

Bitte beachten!

Was wir Menschen tun ist zwangsläufig mit Fehlern behaftet.
Die Bibel rät deshalb: "Prüft alles und das Gute behaltet!" (1. Thess 5, 21)

Entsprechend haben sich die Männer von Beröa verhalten, über die Folgendes berichtet wird:
"Diese aber waren freundlicher als die in Thessalonich; sie nahmen das Wort bereitwillig auf und forschten täglich in der Schrift, ob sich's so verhielte." (Apg 17, 11)

%d bloggers like this: